Häufige Bugs in mobilen Apps
4 (80%) 4 votes

Wir sind an einem Punkt angelangt, wenn es an der Zeit ist, zurückzublicken und die Ergebnisse unserer Bug-Crawl-Initiative auszuwerten. Mit fast 200 kostenlos getesteten Apps können wir einige evidenzbasierte Schlussfolgerungen ziehen und hoffentlich Tausende von mobilen Entwicklern und QA-Ingenieuren davor bewahren, dieselben Fehler zu wiederholen.

Wenn Sie zum ersten Mal von uns hören, fragen Sie sich wahrscheinlich, was Bug Crawl ist. Sagen Sie nichts mehr; Wir werden es für Sie im Detail erklären. Als wir 2016 an unserer Mission und Vision arbeiteten, kam uns eine brillante Idee in den Sinn: Wir wollten die Welt zu einem besseren Ort machen, indem wir die Anzahl der Bugs in der Software reduzieren.

Abgesehen davon, dass wir Start-ups und etablierten Technologieunternehmen dabei helfen, Bugs zu beseitigen, bevor sie von einem breiteren Publikum bemerkt werden, ermöglicht uns Bug Crawl, immer am Puls der neuesten Entwicklungstrends zu bleiben. Darüber hinaus bauen wir kontinuierlich unser Know-how im manuellen Testen aus, das wir dann gerne auf kommerzielle Projekte übertragen.

Unnötig zu erwähnen, dass Bug Crawl eine großartige Möglichkeit ist, Partnerschaften zu schmieden. Genau auf diese Weise haben wir einen unserer erfolgreichsten Kunden kennengelernt – Unfold, den wir von einem abstürzenden Story-Maker bis hin zu einer Milliarden-Nutzer-Plattform den ganzen Weg entlang unterstützt haben, und der jetzt Aufmerksamkeit großer Namen wie Google, Apple und Squarespace auf sich zieht.

Möchten Sie den Erfolg von Unfold wiederholen? Warten Sie nicht länger und fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Bugbericht an. Wenn Sie hier sind, um mehr über häufige, aber kritische Bugs in mobilen Apps zu erfahren, lesen Sie bitte weiter.

In diesem Artikel behandeln wir:

Wahre Kosten von Bugs in mobilen Apps

Bevor wir uns direkt mit Beispielen für häufige Bugs befassen, spulen wir ein wenig zurück und erinnern uns daran, warum das Aufspüren von Bugs wichtig ist und welchen Schaden sie anrichten können, wenn sie unbeaufsichtigt bleiben. Ja, wir alle wissen, dass es keine bugfreien Produkte gibt. Selbst die coolsten Unternehmen haben mit Bugs zu kämpfen. Was ein bemerkenswertes Unternehmen jedoch von einem mittelmäßigen unterscheidet, ist die Anzahl und Schwere der Bugs in ihrer Software und ihre Bereitschaft, in eine kontinuierliche Qualitätssicherung zu investieren.

Schätzungen zufolge kosten Software-Bugs die US-Wirtschaft jährlich etwa 2,5 Billionen Dollar. Lassen Sie uns tiefer in die Faktoren eintauchen, die zu dieser horrenden Zahl beitragen.

Hohe Kundenabwanderung

Kunden wandern aus vielen Gründen ab, aber wenn wir uns die Nutzungsdaten mobiler Apps genau ansehen, wird alles klar. Smartphone-Nutzer geben eine App nicht einfach so auf. Ihre Entscheidungen sind rational und durch einige greifbare Vorteile motiviert. Zum Beispiel deinstallieren etwa 40% der in den USA ansässigen mobilen Benutzer eine App, wenn sie zu viele Softwareprobleme aufweist, und gehen zu einem Konkurrenten, der sein Produkt ausgefeilt, intuitiv und batteriefreundlich gemacht hat.

Noch nervenaufreibender für die Entwickler mobiler Apps ist die Tatsache, dass sie etwa einen Monat Zeit haben, um alle Störungen zu beheben, bevor etwa 60% ihrer Kunden abwandern. Und dieser erste Eindruck, ja, er ist wichtig, vor allem wenn man bedenkt, dass 25% der mobilen Apps nur einmal verwendet werden! Was an Statistik fehlt, ist, wie viele Bugs der Benutzer tolerieren kann. Aber Sie möchten sicherlich nicht derjenige sein, der diese Daten sammelt und Ihre Kunden zu Betatestern macht.

Beschädigtes Markenimage

Abgesehen davon, dass eine sofortige Deinstallation einige direkte Verluste mit sich bringt, verursachen Bugs in mobilen Apps auch Schäden, die sich tief unter der Oberfläche verstecken.

Es ist unmöglich zu zählen, wie viele Personen eine schlechte Bewertung bei Google Play oder im App Store gesehen und sich entschieden haben, nach einer leistungsstärkeren App zu suchen. Es ist auch unvernünftig, die Macht der Mundpropaganda zu unterschätzen. Wenn wir uns traurig oder schlecht behandelt fühlen, möchten wir, dass die ganze Welt von der Ungerechtigkeit erfährt, die wir durchleben mussten, sei es, dass die Zahlung nicht erfolgt oder ein Song nicht angehalten werden kann. Und die ersten Leute, die wir kontaktieren, sind Familie und Freunde, die, ob Sie es glauben oder nicht, die Nachricht weiter verbreiten.

Die destruktive Wirkung negativer Bewertungen lässt sich am einfachsten veranschaulichen, wenn man sich die Verluste ansieht, die einige Spiele-Entwickler wie CD Projekt Red und Blizzard aufgrund zahlreicher Pannen in ihren neuesten Spielen – Cyberpunk 77 und Warcraft III erlitten haben: Reforged. Die gleiche Erfahrung kann auf mobile Spiele und Apps angewendet werden: Benutzer werden Rückerstattungen anfordern, sich abmelden und ihre Kollegen warnen, keine Zeit und kein Geld für schnell hergestellte Produkte zu verschwenden.

Geplatzte Investitionsverträge

Viele Startups sind stark auf Investitionen angewiesen, um ihre Produkte weiterentwickeln zu können. Für ein überzeugendes Angebot reicht es jedoch nicht, eine tolle Produktidee zu haben. Investoren werden tiefer graben und nach Beweisen suchen, dass die diskutierte App tatsächlich die Lücke in einer bestimmten Marktnische füllt und von echten Menschen genutzt wird.

Auch hier kommt es auf die Anzahl der Installationen und positiven Bewertungen an. Wenn die App abstürzt, einfriert oder die Einstellungen des Benutzers nicht speichert, ist sie zu harscher Kritik und einem kleinen Kundenstamm, wenn überhaupt, verdammt.

Noch wichtiger für Investoren ist die gute Zukunft des Produkts, die mit sporadischer Qualitätssicherung selten erreicht wird. Daher ist es für Start-ups und Scale-ups, die ihre Investitionsverträge abschließen möchten, ein vernünftiger Schritt, einen externen Tech-Berater mit einem fundierten Fachwissen über Softwaretests einzuladen, um Ihre App gründlich auf Bugs zu scannen.

iOS vs. Android App: Welche hat mehr Bugs?

Unser Bug-Crawl-Portfolio listet sowohl iOS- als auch Android-Apps auf, und jeder Geschäftsinhaber, der sich noch für die Plattform für seine App entscheidet, wird uns natürlich fragen, welche schneller und billiger zu erstellen, einfacher zu warten und mit weniger Bugs behaftet ist.

Es gibt zwar keine universelle Antwort, da Faktoren wie Zielgruppe und Umsatzziele berücksichtigt werden sollten, aber eines wissen wir mit Sicherheit: Android-Apps haben tendenziell mehr Bugs und erfordern daher einen doppelten QA-Aufwand. Wieso? Nun, dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Gerätefragmentierung. Ja, Sie werden ganz groß ankommen. Sie gehen auf rund 131,2 Millionen Android-Benutzer los. Sie vergessen jedoch, dass sie alle unterschiedliche Geräte verwenden. Android-Gadgets gibt es in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen, abgesehen von den Hardwareunterschieden. Dies erfordert mehr Forschung, welche Gerätemodelle beliebter sind, und mehr Entwicklungsaufwand, um die App für eine breitere Palette von Geräten zu optimieren.
  • Betriebssystemfragmentierung. Als quelloffene Software wurde Android unzählige Male modifiziert, um die kommerziellen Ziele verschiedener Smartphone-Hersteller zu erfüllen. Infolgedessen haben wir heutzutage eine Vielzahl verschiedener Android-Betriebssysteme, die zahlreiche Kompatibilitätsprobleme verursachen. Darüber hinaus zögern Android-Benutzer, ihre Software zu aktualisieren, wobei etwa 50% von ihnen zwei Jahre alte Versionen verwenden. Letzteres ist ein großes Sicherheitsproblem und der Hauptgrund für die schlechte Leistung ihrer Android-Apps.
  • Ein laxes Genehmigungsverfahren. Jeder, der in der Nische der App-Entwicklung tätig ist, weiß mit Sicherheit, dass es im Vergleich zum App Store viel einfacher ist, eine App in Google Play zu bringen. Während einige dies als einen erheblichen Vorteil ansehen mögen, beweist das reale Leben, dass es falsch ist. Das Fehlen strenger Richtlinien gibt Entwicklern die Freiheit, mit ihren Ideen zu experimentieren. Es erhöht jedoch die Chancen, ein fehlerhaftes Produkt auf den Markt zu bringen, was unweigerlich zu negativen Bewertungen führt.

Da diese Herausforderungen große Probleme bei der Entwicklung und dem Testen von Android-Apps darstellen, probieren Softwareingenieure und Tester immer wieder neue Tools aus, die ihr Leben ein wenig einfacher machen können. Bug Hunter ist beispielsweise eines dieser Tools: Es verfügt über die Funktionalität, die Fragmentierung von Geräten und Betriebssystemen zu beheben sowie UI-Komponenten und deren Ausrichtung mit höherer Genauigkeit zu überprüfen.

10 häufigste Bugs in mobilen Apps

Obwohl Android-Apps anfälliger für Bugs sind, sind iOS-Apps nicht immun dagegen. Wir sind auf beiden Plattformen auf die gleichen Arten von Bugs gestoßen, also lassen Sie uns sie einzeln durchgehen und sehen, wie sie die User Journey von Tausenden und sogar Millionen von echten Verbrauchern beeinflussen.

Abstürze und Einfrieren

Es gibt in der Tat zahlreiche Faktoren, die die Leistung mobiler Apps beeinflussen. Jeder Fall ist einzigartig, und Sie müssen tiefer graben, um die Ursache für ein solches Verhalten zu finden. Es kann ein Netzwerkfehler, unzureichender Speicherplatz oder veraltete Codierungspraktiken sein, die Ihre App zu Frankensteins Monster gemacht haben.

Wir werteten die Zahlen aus und beobachteten im Laufe des Jahres 2020 – Anfang 2021, dass 11 von 102 Apps abstürzen oder einfrieren. Ist das eine kleine Zahl? Sie entscheiden. Was Sie jedoch beachten müssen, ist, dass dies nur ein winziger Bruchteil dessen ist, was im wirklichen Leben vor sich geht. Die Apps, die wir kürzlich getestet haben, haben bereits einen ansehnlichen Kundenstamm, was bedeutet, dass sie bereits einen Großteil der Tests durchgeführt haben. Offensichtlich ist die Absturzrate für neu veröffentlichte Produkte viel höher.

Unserer Erfahrung nach stürzten Apps ab, wenn der Benutzer:

  • die App neu startete
  • versuchte, seinen aktuellen Standort zu ermitteln
  • versuchte, einen Filter zu verwenden
  • auf eine Schaltfläche, einen Zurück-Pfeil oder ein Symbol tippte
  • versuchte, einige nachverfolgte Daten zu speichern
  • eine Datei hochgeladen hat, die größer ist, als die App verarbeiten kann
  • bei ausgeschaltetem Internet durch die App navigierte

Schauen wir uns einige Beispiele aus der Praxis für App-Abstürze an.

Haftungsausschluss: Die in unseren Berichten hervorgehobenen Bugs haben eine kurze Lebensdauer. Daher sind sie wahrscheinlich behoben, wenn Sie diesen Artikel lesen. Unser Hauptziel ist es, Entwickler auf die Gefahren einer unzureichenden QA aufmerksam zu machen, ihnen zu helfen, kritische Bugs frühzeitig zu beseitigen und so ihre Produktwettbewerbsfähigkeit zu stärken. Alle in unserem Bug-Crawl-Portfolio aufgeführten Unternehmen sind vielversprechende Start-ups und Scale-ups, die wir sehr unterstützen.


Die App stürzt ab, nachdem man im Feld „Suchen“ auf „Aktueller Standort“ getippt hat


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Critical


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Open the app.
  2. Tap the “Look” button in the menu.
  3. Tap the “Search” field.
  4. Tap the “Current Location” button.


UMFELD:

Huawei Nexus 6P + Android 8.1.0


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

The app crashes.


ERWARTETES ERGEBNIS:

A window pop-up opens for the user to choose from a range of location variants.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir in Wyndham Hotels & Resorts für Android gefunden haben

Probleme mit Schaltflächen und Links

Sie funktionieren nicht. Das ist es. Dem ist nichts hinzuzufügen. Tatsächlich muss man manchmal nur zweimal tippen, damit die Schaltfläche funktioniert. Manchmal weiß man sofort, dass es inaktiv ist, indem man eine zufällige Fehlermeldung sieht (was dennoch besser ist, als wiederholt umsonst zu klicken). Und manchmal wird man auf die Profilseite oder den Startbildschirm abgeschoben, obwohl man nur einen Schritt zurückgeht und nicht unbedingt von vorne beginnen will.

Wir sprechen nicht nur von gut versteckten Schaltflächen, die selten verwendet werden und fügen daher bei einem Abbruch nur minimalen Schaden zu. Wir sind auf einige schwerwiegende Bugs gestoßen, wie z.B. keine Möglichkeit, sich anzumelden, weil die Schaltfläche „Passwort vergessen“ nicht reagiert. Ein weiteres ernstes Problem, das wir beobachtet haben, ist, wenn die Schaltfläche ganz fehlt. Zum Beispiel gibt es ein Zahlungsmodul, aber keine Möglichkeit, Geld auf die digitale Geldbörse aufzuladen.

Gleiches gilt für Links: Sie enthalten entweder gar keine URL oder leiten auf eine falsche Seite weiter. Sehen wir uns am Beispiel dieser Apps einige unangemessene Schaltflächenverhalten genauer an.


“Add Funds” button is missing on the “Wallet” section


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Major


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Launch the app.
  2. Tap on the “Wallet” icon.
  3. Take a look at the upper-right corner of the screen.
  4. Pay attention to the next result.


UMFELD:

iPad + iOS 10.3.3


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

“Add Funds” button is missing on the “Wallet” section.


ERWARTETES ERGEBNIS:

“Add Funds” button is shown on the “Wallet” section and the user is able to proceed with funds transfer.


Sehen Sie sich die restlichen Bugs an, die wir in GoPass für iOS gefunden haben.

Bugs im Benutzerprofil

Alles beginnt mit der Erstellung. Wenn Sie ein echter Benutzer sind, der an der App interessiert ist, beginnen Sie natürlich mit der Anmeldephase, indem Sie alle Eingabeformulare mit relevanten Daten ausfüllen. Wenn Sie jedoch wie wir ein professioneller Tester für mobile Apps sind, werden Sie direkt mit der Überprüfung der Validierungsregeln beginnen. Letztere werden oft ignoriert, insofern man Leerzeichen praktisch für alles verwenden kann – Vorname, Nachname, Passwort.

Das zweithäufigste Szenario ist die fehlende Validierung für E-Mails oder nur die Standardprüfung, die die Adresse nur auf das Vorhandensein des @-Symbols scannt. Eine solche nachlässige Haltung gegenüber der Sicherheit des Benutzers führt zu einer Reihe anderer Probleme, wie zum Beispiel die Massenkontenerstellung mit gefälschten E-Mails, die Unmöglichkeit für den Nutzer, ein Passwort sofort wiederherzustellen, und eine zerstörte Kundenbasis.

Ein weiterer Teil der Bugs bezieht sich auf die Anmeldung mit Google oder Apple ID. Obwohl nicht jede App mit dieser Funktion prahlen kann, hatten diejenigen, die sie implementiert haben, einige Schwierigkeiten. In den meisten Fällen führte der Versuch zu einer Fehlermeldung. Wir haben jedoch auch einen recht amüsanten Fall dokumentiert – als bereits zwei Android-Apps die Anmeldung bei Apple anboten.


Error while linking to the user’s Apple account


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Minor


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Launch the app.
  2. Tap the Settings gear in the top right corner of the screen.
  3. Scroll down to the “Link my Apple Account” button and tap it.


UMFELD:

Vivo U3x + Android 9, Funtouch OS 9.1


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

The following notification is displayed: “Your request could not be completed because of an error. Please try again later.”


ERWARTETES ERGEBNIS:

Remove from Android a possibility to add any Apple account.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir in Coursera für Android gefunden haben.

Nicht gespeicherte Benutzereinstellungen

Heutzutage ist eine wettbewerbsfähige App nicht vorstellbar, ohne den Nutzern die Möglichkeit zu geben, Favoriten zu speichern oder den Inhalt nach ihren Wünschen anzupassen. Tatsächlich ist die Entwicklung von Funktionen zum Speichern einiger Benutzereinstellungen ein todsicherer Weg, um jede App-Reise persönlicher zu gestalten. Wenn nur alles wie gewünscht funktioniert.

Was der Bugs betrifft, auf die wir persönlich beim Testen der Benutzereinstellungen gestoßen sind, hier einige Beispiele für unglückliche Szenarien, die wir beobachtet haben:

  • Als Favorit/Wichtig markierte Stores/Projekte wurden nicht als solche markiert
  • Die benutzerdefinierte Reihenfolge der Elemente in der Liste ging nach dem Aktualisieren der App verloren
  • Die zuletzt aufgerufene Seite wurde nicht gespeichert, als der Benutzer die App versteckte
  • Neu erstellte Ordner werden erst nach dem Neuladen angezeigt
  • Keine Bestätigung, ob Änderungen an den Einstellungen übernommen wurden oder nicht

The project’s status is not marked as starred after the user has updated it


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Major


VORBEDINGUNG:

The user is logged in.


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Open the app.
  2. Tap the “Explore” button.
  3. Select any project.
  4. Tap the “Star” button.
  5. Navigate to the “Explore” page again.


UMFELD:

Huawei Nexus 6P + Android 8.0.0


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

The project’s status is the same; it is not marked as starred.


ERWARTETES ERGEBNIS:

The project’s status is updated.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir in GitHub für Android gefunden haben.

Keine Optimierung für das Querformat

Das Testen von Aussehen und Leistung der App im Querformat sollte ein obligatorischer Punkt in der Test-Checkliste der App-Entwickler sein. Natürlich entscheiden sich einige App-Entwickler dafür, die Ausrichtung auf das Hochformat zu sperren und so zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen – böse Bugs zu vermeiden und sich den Entwicklungsaufwand zu sparen. In Bezug auf Inklusivität und Zugänglichkeit ist dies jedoch nicht immer eine gute Idee, da manche Leute die Hochformat-Ausrichtung bequemer finden.

Die meisten Bugs, die wir beim Drehen von Apps ins Querformat dokumentiert haben, waren Unvollkommenheiten der Benutzeroberfläche. Während einige davon kaum wahrnehmbar waren, bereiteten andere dem Benutzer große Unannehmlichkeiten.


The user is not able to swipe the main block on the “Home”page in the landscape mode


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Major


VORBEDINGUNG:

The user is logged in.


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Open the app.
  2. Navigate to the “Home” page.
  3. Change the orientation to landscape.


UMFELD:

Huawei Nexus 6P + Android 8.1.0


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

The view of the “Home”page blocks is broken; the user is not able to swipe them.


ERWARTETES ERGEBNIS:

The view of the main blocks is without defects and the user can swipe the blocks in the landscape mode.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir in Intellect für Android gefunden haben.

UI-Fehler

In dieser Kategorie sind wahrscheinlich am häufigsten vorkommende Bugs, und wir verstehen, warum. Bei Android-Geräten kann man sich leicht in der Vielzahl unterschiedlicher Bildschirmgrößen und Pixeldichten verlieren, und es ist eine echte Herausforderung, all diese Kompatibilitätsaspekte zu berücksichtigen. Bei iOS sind die Dinge ziemlich einfach, aber wir haben eine Tendenz festgestellt, dass einige Entwickler dazu neigen, ältere Modelle zu vernachlässigen und so ein Segment der Verbraucher einem etwas schlechteren Service auszusetzen.

Das am weitesten verbreitete Szenario ist natürlich, wenn sich ein UI-Element mit einem anderen überschneidet, sei es ein Icon, eine Schaltfläche oder ein Bestellpreis. Andere häufige Bugs sind:

  • Beschnittene Titel und Bilder
  • Unsachgemäße E-Mail-Formulierung
  • Überlaufender Inhalt
  • Hintergrundfarbe stimmt mit dem Eingabetext überein
  • Pop-ups bleiben lange sichtbar
  • Cursor falsch platziert
  • Logo flackert beim Tippen
  • Falsches Scrollen der Seite
  • Elemente ändern ihre Position beim Tippen

When the user closes “Credit or Debit” section, the iOS default keyboard remains open


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Major


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Launch HonkMobile app.
  2. Once the home screen is fully loaded, proceed to the next step.
  3. Tap the burger menu in the upper-left corner of the screen.
  4. Tap “Payment”.
  5. Tap “Add Payment Method”.
  6. Select “Credit or Debit” by tapping it.
  7. Tap “Card number” field and type a random 16-digit number (EG: 1111 2222 3333 4444).
  8. Scroll up a little bit.
  9. In the upper-left corner, tap “X” to close this section.
  10. Take a look at the next result.


UMFELD:

iPad 4 + iOS 10.3.3


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

After closing “Credit or Debit” screen, iOS default keyboard remains open.


ERWARTETES ERGEBNIS:

iOS default keyboard disappears after tapping “X” to close “Credit or Debit” section.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir in der Honk App für iOS gefunden haben.

Nutzlose Filter

Sortier- und Filteroptionen sind unbestreitbare Must-Haves moderner Apps, und ihr Zweck liegt auf der Hand: Zeit der Benutzer zu sparen und das Surfen mühelos und dennoch ansprechend zu gestalten. Klingt cool, oder? Was ist, wenn wir Ihnen sagen, dass Filter manchmal, nur manchmal, mehr Probleme bereiten als Nutzen. Dies geschieht meistens, wenn der Testprozess weniger umfassend ist, als er sein sollte.

Während einige mit Filtern verbundene Bugs unbedeutend sein können, können andere einen negativen ersten Eindruck erwecken und und schließlich zum Verlust eines Verbrauchers führen. Zum Beispiel sind Autovervollständigungsvorschläge, die sich nicht an die Eingaben des Benutzers anpassen, ein viel tolerierbarerer Bug als ein defekter Filter in einer Dating-App, die männliche und weibliche Konten sortieren sollte.


Incorrect number of “Saves” is shown when the user has applied the filter “Choose time period…”


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Major


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Launch “Spotify for Artists” app.
  2. Sign into an app by using existing account (User must have a verified artist’s profile).
  3. Once you’ve successfully logged in, tap on the “Music” icon (Take a look at the attached video).
  4. Tap upon the drop-down filter.
  5. In that drop-down filter select “Listeners” << “Sort by…”

    5.1 In the “Choose time period…” select “All time”.

    5.2 Tap upon the drop-down filter and change selection from “All-time” to “Since 2015” or “Last 28 days”.

  6. Take a look at the next result.

UMFELD:

iPhone 8 + iOS 13.6


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

Result of sorting with applied “All-time” filter sorted by “Saves” returns zero value.


ERWARTETES ERGEBNIS:

Result of sorting regarding “Listeners” must return an actual quantity.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir in Spotify für iOS gefunden haben.

Fehlfunktion von Audio und Video

Audio- und Videomaterialien werden weitaus häufiger konsumiert als jede andere Art von Inhalt. Aus diesem Grund entscheiden sich viele App-Entwickler dafür, Audio- und Videofunktionen in ihre Produkte aufzunehmen. Es ist unnötig zu erwähnen, dass es eine großartige Möglichkeit ist, die Verbraucher zu unterhalten, zu informieren und zu engagieren. Für bestimmte Kategorien von Apps wie Meditations-Apps, mobile Podcasts, Workouts und E-Learning gehören Audio und Video zur Kernfunktionalität und erfordern daher eine einwandfreie Umsetzung.

Im Rückblick auf die von uns getesteten Apps haben Entwickler und Tester mobiler Apps Folgendes übersehen:

  • Nicht alle Tutorials konnten abgespielt werden
  • Videos wurden von Anfang an nicht abgespielt
  • Die Wiedergabeoption funktionierte nicht
  • Werbevideo wurde nicht für den mobilen Bildschirm optimiert
  • Der Song wurde weiter abgespielt, nachdem der Benutzer angetippt hatte, um ihn zu pausieren

Some videos do not have the ability to listen to audio only


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Major


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Launch the app.
  2. Tap “Recommended”.
  3. Open the video “Creating a Connection Culture”.
  4. Tap “Play”.
  5. The video begins to play.
  6. Enable the mode “Audio only”.


UMFELD:

Huawei P20 lite + Android 9, EMUI v. 9.1.0.352


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

The video doesn’t play in the mode “Audio only”.


ERWARTETES ERGEBNIS:

The video plays in the mode “Audio only”.


Sehen Sie sich die restlichen Bugs an, die wir in LinkedIn Learning für Android gefunden haben.

Unfreundliche Fehlermeldungen

Egal, wie viele Tutorials es zum Schreiben klarer, benutzerfreundlicher Fehlermeldungen gibt, sehen wir immer wieder Apps, deren Entwickler die Fehlerbehandlung nicht ernst genommen haben. Obwohl Fehlermeldungen nicht jede zweite Minute angezeigt werden, können sie sich auch auf die Gesamtwahrnehmung der App durch den Benutzer auswirken. Natürlich kann ein Pop-up mit negativem Wortlaut und ohne Sofortlösung kaum positive Gefühle beim Nutzer hervorrufen, sondern eher Irritation und Verwirrung. Während Programmierer keine Probleme haben, den technischen Jargon zu verstehen, werden diese direkt vom Server stammenden Warnungen für einen durchschnittlichen Benutzer wenig hilfreich sein.

Schauen wir uns einige unfreundliche Fehlermeldungen an, auf die wir gestoßen sind:

  • Etwas ist schief gelaufen
  • Daten nicht gefunden
  • Anfordern der Lieferung
  • Bitte versuchen Sie es erneut. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Support
  • Fehler beim Laden der Daten
  • Entschuldigung, während des Anmeldevorgangs ist ein Fehler aufgetreten

No error message during the attempt to purchase an epaper with the Internet off


Häufige Bugs in mobilen Apps: Bug-Crawl-Statistiken

SCHWEREGRAD:

Major


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Open the app.
  2. Find an epaper for purchase.
  3. Turn on the airplane mode on the device.
  4. Tap “Open”.


UMFELD:

iPhone XS + iOS 14.2


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

The “Requesting Delivery” message pops up and disappears.


ERWARTETES ERGEBNIS:

The error message “Please, check your Internet connection” pops up.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir im Toronto Star ePaper für iOS gefunden haben.

Unvollständige Lokalisierung

Welcher Geschäftsinhaber träumt nicht von einem globalen Publikum? Allein der Gedanke zu wissen, dass Ihr Produkt weit über Ihr Heimatland hinaus verwendet wird, ist herzerwärmend, ganz zu schweigen von den finanziellen Vorteilen. Während die Idee, eine mehrsprachige App zu erstellen, mehr als vernünftig ist, verläuft die Umsetzung oft nicht so reibungslos. Uns ist bewusst, dass die Veröffentlichung eines Produkts innerhalb des festgelegten Zeitrahmens eine gewisse Prüfung im Hinblick darauf erfordern kann, welche Bugs vor der Einführung beseitigt werden sollten und welche akzeptabel sind und später entfernt werden. Dennoch fällt den Nutzern vor Ort eine schlampige Lokalisierung auf. Man glaubt, dass der Stil im Detail liegt, ebenso wie die Softwarequalität: Sie liegt im Detail.

Wenn Sie also genügend Zeit haben, um Ihre App zu verbessern, überprüfen Sie, ob:

  • das Layout in Ordnung ist, wenn der Benutzer zu einer anderen Sprache wechselt
  • die Datenschutzrichtlinie und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vollständig übersetzt sind (diese werden oft vernachlässigt, da sie niemand liest, oder?)
  • der Seiteninhalt übersetzt ist, nicht nur die Seitentitel
  • alle Schaltflächen lokalisiert sind

Unknown symbols are shown in the “Settings” menu after the language switch from English to Thai



SCHWEREGRAD:

Major


SCHRITTE ZUM REPRODUZIEREN:

  1. Launch the app.
  2. Tap the “Settings” button.
  3. In the newly appeared menu, switch the language from English to Thai.
  4. Pay attention to the next result.


UMFELD:

iPhone SE 1st gen + iOS 14.3


TATSÄCHLICHES ERGEBNIS:

All the language symbols turned into boxed question marks.


ERWARTETES ERGEBNIS:

The app’s content is translated to Thai and displayed in Thai.


Sehen Sie sich den Rest der Bugs an, die wir in Viral Days für iOS gefunden haben.

Was Bug-Crawl-Teilnehmer sagen

Wir sind stolz darauf, dass unsere Bug-Crawl-Initiative Unternehmen auf der ganzen Welt einen echten Mehrwert bringt. Während wir unser Know-how im Bereich mobiles Testen beherrschen, können wir auch neuen Marktteilnehmern und etablierten Unternehmen helfen, ihre Software zu verfeinern, ihre Markenautorität zu steigern und dadurch die Herzen neuer Verbraucher zu gewinnen. Wir freuen uns sehr über all das positive Feedback, das wir von Bug-Crawl-Teilnehmern erhalten haben, und freuen uns, es mit Ihnen zu teilen.

“Vielen Dank für den Bug-Crawl! Es sieht nach einer großartigen Initiative aus. Um ehrlich zu sein, das ist einer der besten Bugberichte, die wir je hatten, er ist sehr klar. Wir tun jedoch unser Bestes, um die QA im Team zu behalten, damit Entwickler bugfreie Funktionen bereitstellen können. Danke trotzdem!”

Eliot Andres

sagt Eliot Andres, Mitbegründer und CTO von PhotoRoom

“Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte und für das Teilen des Berichts! Im letzten Monat haben wir v2.0 der App veröffentlicht, wo die Bugs, die Sie in Ihrem Bericht aufgelistet haben, behoben sind und es eine aktualisierte UX gibt. Wir schätzen die Arbeit Ihres Teams bei der Identifizierung dieser Probleme und hoffen, dass Ihnen das Update gefällt. Melden Sie sich gerne, wenn Sie auf weitere Bugs oder Sicherheitslücken stoßen!”

Olha, .NET-Entwickler bei Redwerk

sagt Andrew Neel, Curation Lead bei Pexels

“Vielen Dank für die Übermittlung der Informationen über Bugs in unserer Anwendung. Wir haben die gefundenen Bugs behoben. Wir legen bei unseren Anwendungen immer Wert auf Qualität und Sicherheit und wissen Ihre Rückmeldungen sehr zu schätzen. Dankeschön!”

Olha, .NET Developer at Redwerk

sagt Bintang Yoga Pamungkas, Benutzerschnittstellen-Ingenieur bei Bibit.id

Schlussgedanken

Es gibt keine 100% bugfreien Apps. Bugs sind Teil des Softwareentwicklungszyklus und finden eine Hintertür, um Sie zu überraschen. Dabei verdienen die Nutzer keine bughafte App, insbesondere wenn man bedenkt, wie wettbewerbsintensiv der Markt für mobile Apps ist. Ein guter Mittelweg wäre hier die Investition in umfassende Softwaretests, um die verfügbaren Ressourcen sinnvoll zu verwalten. Wenn Ihnen alle gemeldeten Bugs zur Verfügung stehen, wird klar, in welchen Bereichen ein sofortiges Eingreifen erforderlich ist und welche Aspekte warten können. Noch wichtiger ist es, Ihre App von einer externen Partei bewerten zu lassen: Dann werden wichtige Probleme aufgedeckt.

Erhalten Sie umsetzbare Erkenntnisse, wie Sie Ihre App in weniger als einer Woche verbessern können

Leed Image
Leed Image
4 (80%) 4 votes